Cannabidiol und Schmerzmanagement

Die Hanfpflanze zählt zu den ältesten und beliebtesten Nutzpflanzen der Welt!

Die ersten Belege für eine therapeutische Verwendung von Cannabis gehen auf das Jahr 2900 v. Chr. zurück, der aktuelle Hype um CBD ist also nichts Neues.
Man kennt heute bereits mehr als 100 verschiedene Cannabinoide, also Stoffe, die über die Cannabinoid-Rezeptoren wirken. Bei uns sind bislang hauptsächlich CBD (Cannabidiol), CBG (Cannabigerol) und THC (Tetrahydrocannabinol) bekannt.

Anders als das psychoaktive THC haben CBD und CBG keine berauschende Wirkung, und laut Weltgesundheitsorganisation WHO sind keine Fälle von CBD-Sucht bekannt. Stattdessen werden CBD & CBG zur Behandlung von Angstzuständen und Schlafstörungen und zur Schmerztherapie eingesetzt.

Die World Anti-Doping Agency (WADA) hat CBD als Substanz für Sportler zugelassen, und mehrere Profisportler in der US-amerikanischen NFL setzen auf CBD in der Schmerztherapie.
Beides klare Zeichen für das große Potential von CBD.